Alpine Nachwuchsläufer trainieren auf der Reiteralm

Gemeinsame Saisonvorbereitung der Trainingsstützpunkte Mitterfirmiansreut und Geißkopf

Auch in diesem Jahr bereiten sich die alpinen Nachwuchsläufer des Skiverbandes Bayerwald im benachbarten Österreich auf die Rennsaison vor. In den zurückliegenden Wochen standen bereits mehrere Trainingseinheiten auf den Gletschern des Alpenlandes und der Reiteralm auf dem Plan. Bei besten äußeren Bedingungen absolvierten die Rennläufer der Stützpunkte Mitterfirmiansreut und Geißkopf am vergangenen Wochenende ein gemeinsames Riesenslalomtraining. Die Freude über Sonnenschein und griffige Pisten zauberte bei den Kindern ein Lächeln aufs Gesicht. Derzeit bieten die Skipisten im benachbarten Österreich die einzige Möglichkeit, sich gezielt auf die kommende Rennsaison vorzubereiten. Vor allem die Bedingungen auf der Reiteralm bezeichnet Trainer Bumberger als perfekt. Zeitgleich trainieren hier Weltcupteams aus ganz Europa sowie Nachwuchsläufer nebeneinander.

Einige der Nachwuchsläufer können bereits 20 Trainingstage vorweisen. Trotz des hohen Trainingspensums schaffen es die Kids vorbildlich Schule und Rennsport zu meistern. Ein Skiwochenende bedeutet für die Kinder: Anreise am Freitag, Trainingseinheiten am Samstag und Sonntag ab 8 Uhr morgens. Nach Trainingsende geht es dann wieder nach Hause.

Bis zum Trainingsbeginn an den heimischen Stützpunkten werden die Nachwuchsläufer in den nächsten Wochen auch weiterhin auf die guten Schneebedingungen im benachbarten Österreich angewiesen sein. Bleibt zu hoffen, dass in den Skigebieten des Bayerischen Waldes der Winter in den nächsten Wochen Einzug hält.